Über mich

Mein Ansatz und Verständnis für gute Fotografie kommt in erster Linie über das Licht und dann über das Motiv. In gutem Licht sieht nämlich auch eine Konservendose gut aus.
Meine Vergangenheit als Kameramann für Serien, Dokus und Spielfilme ist verantwortlich für meine Herangehensweise, natürliches Licht nachzuempfinden, bzw. verschiedenste Lichtstimmungen zu wahrzunehmen, zu beobachten, zu analysieren und dann nachzuempfinden.
Das In-Szene-Setzen macht mir mehr Spaß, als bloßes Abfotografieren in „hell und schnell“- Manier.
Und natürlich springen mich auch Motive an.
Banale Objekte in gutem Licht zu erkennen und zu einem  lohnenswerten Motiv zu erklären (siehe dazu meinen Instagram Account)  genauso, wie die Schönheit einer Kulisse, eines Ortes oder Person  einzufangen. Und wenn das alles nicht vorhanden ist, wird eben inszeniert.
Und dabei geht es nicht zwangsläufig um oberflächliche oder vordergründige Schönheit.
Mit dem angesammelten Wissen der letzten 35  Jahre, mit Ausprobieren, mit Zuhören und Zupacken kleine, ästhetische Werke von bleibendem Wert schaffen möchte, an dem sich Menschen eine Zeit lang erfreuen, das mach mir Freude.
Und  wenn alles Genannte nicht ausreicht, um Sie zu überzeugen, dass ich eine Bereicherung für Ihre Problemlösungen bin, dann vielleicht die Tatsache, dass ich mich komplett mit allem Sachverstand und Leidenschaft für Ästhetik in Projekte einbringe und dabei ausreichend Raum für Ihre Wünsche lasse.
Ich nehme zu  gerne Impulse auf und spinne sie in Ihrem Sinne weiter, gespickt mit meiner Auffassung und meinem Verständnis der jeweiligen Situation.